• Home
  • Der Avant von morgen

Der Avant von morgen

Vorgeschmack auf die nahe Zukunft: Audi präsentiert mit dem Audi A6 Avant e-tron concept¹ Form und Funktion in Synthese – mit vollelektrischem Antrieb.

17.03.2022 Text: AUDI AG - Foto: AUDI AG - Film: AUDI AG Lesezeit: 4 min

¹Bei dem gezeigten Fahrzeug handelt es sich um ein Konzeptfahrzeug, das nicht als Serienfahrzeug verfügbar ist.

¹Bei dem gezeigten Fahrzeug handelt es sich um ein Konzeptfahrzeug, das nicht als Serienfahrzeug verfügbar ist.

Der Audi A6 Avant e-tron concept auf der Fahrbahn.
Sanfte Übergänge zwischen konvex und konkav zeichnen das Design des vollelektrischen Audi A6 Avant e-tron concept¹ aus.

¹Bei dem gezeigten Fahrzeug handelt es sich um ein Konzeptfahrzeug, das nicht als Serienfahrzeug verfügbar ist.

¹Bei dem gezeigten Fahrzeug handelt es sich um ein Konzeptfahrzeug, das nicht als Serienfahrzeug verfügbar ist.

Der vollelektrische Audi A6 Avant e-tron concept¹ ist der neue Vorbote der zukünftigen, dann elektrisch angetriebenen Audi A6 Familie. Im Vergleich zur 2021 vorgestellten Sportback-Version Audi A6 e-tron concept¹ legt das nun präsentierte Konzept, wie es der Name Avant andeutet, das Augenmerk verstärkt auf elegante Alltagstauglichkeit.

Das Design, eine Familienangelegenheit

Das Design des Audi A6 Avant e-tron concept¹ macht die Verwandtschaftsverhältnisse zur bestehenden Audi A6 Familie sichtbar: Es zeigt, wie Elemente der erfolgreichen Audi A6 Baureihe in das e-tron Zeitalter transformiert werden könnten – signalisiert etwa durch den großflächig verschlossenen Singleframe, der im unteren Bereich von tief liegenden Lufteinlässen für die Kühlung von Antrieb, Akku und Bremsen flankiert wird, und das durchgezogene Leuchtenband am Heck.

 

Auf harte Kanten verzichtet das Design des Audi A6 Avant e-tron concept¹, was für sanfte Übergänge zwischen konvex und konkav ausgeformten Flächen und weiche Schattenverläufe sorgt – 22-Zoll-Räder und kurze Überhänge, die flache Kabine und der weite Avant-Dachbogen geben dem Fahrzeug sportliche Proportionen. Typisch ist der flach nach hinten abfallende Dachbogen mit schräger D-Säule. Die 4,96 Meter lange und 1,96 Meter breite sowie 1,44 Meter hohe Karosserie positioniert das Konzeptfahrzeug in der automobilen Oberklasse.

 

In Sachen Luftwiderstand gibt sich der Audi A6 Avant e-tron concept¹ windkanalerprobt. Die sportlichen Proportionen und Linien mit dem markentypischen Avant-Heck lassen bei aller Eleganz einen cW-Wert von 0,24 zu – trotz Avant-typischer hoher Dachlinie nur zwei Hundertstel über dem Wert des Sportback. Der niedrige Luftwiderstand reduziert den Energieverbrauch, was sich positiv auf die Reichweite auswirken kann.

¹Bei dem gezeigten Fahrzeug handelt es sich um ein Konzeptfahrzeug, das nicht als Serienfahrzeug verfügbar ist.

¹Bei dem gezeigten Fahrzeug handelt es sich um ein Konzeptfahrzeug, das nicht als Serienfahrzeug verfügbar ist.

Der Audi A6 Avant e-tron concept¹ zeigt, was in Sachen elektrischer Reichweite möglich werden soll.

 

¹Bei dem gezeigten Fahrzeug handelt es sich um ein Konzeptfahrzeug, das nicht als Serienfahrzeug verfügbar ist.

¹Bei dem gezeigten Fahrzeug handelt es sich um ein Konzeptfahrzeug, das nicht als Serienfahrzeug verfügbar ist.

Seitenansicht des Audi A6 Avant e-tron concept
Am Audi A6 Avant e-tron concept¹ betont ein schwarzer Einleger zwischen den Radhäusern oberhalb des Seitenschwellers die Position des Akkus.

¹Bei dem gezeigten Fahrzeug handelt es sich um ein Konzeptfahrzeug, das nicht als Serienfahrzeug verfügbar ist.

¹Bei dem gezeigten Fahrzeug handelt es sich um ein Konzeptfahrzeug, das nicht als Serienfahrzeug verfügbar ist.

Elektroplattform macht es möglich

Und bei diesem neuralgischen Punkt der Elektromobilität zeigt der Audi A6 Avant e-tron concept¹, was in Zukunft an elektrischer Reichweite auch in Serienfahrzeugen möglich sein könnte. Abhängig von Antriebs- und Modellvariante könnte es eine Serienversion, die sich am Audi A6 Avant e-tron concept¹ orientiert, künftig auf mehr als 700 Kilometer Reichweite (nach WLTP-Standard) bringen. Der Audi A6 Avant e-tron concept¹ verfügt über ein 800-Volt-System und eine Ladeleistung von bis zu 270 kW. Basis für die innovativen Lösungen ist die neue Technik-Plattform PPE. Zentrales Element ist dabei, wie beim Audi A6 Avant e-tron concept¹, ein Batteriemodul zwischen den Achsen, das in verschiedenen Größen verbaut und an die Motorisierung angepasst werden kann; Modelle mit weniger Leistung können mit einem kleineren und leichteren Akku ausgestattet werden. Die Nutzung der gesamten Fahrzeugbasis macht für den Akku ein vergleichsweise flaches Layout möglich, das für Fahrzeuge mit dynamischer Architektur nötig ist. Auch die Realisierung des Allradantriebs quattro ist in diesem Layout möglich. Von außen betont ein schwarzer Einleger den Batteriebereich oberhalb des Seitenschwellers, der die Radhäuser verbindet.

¹Bei dem gezeigten Fahrzeug handelt es sich um ein Konzeptfahrzeug, das nicht als Serienfahrzeug verfügbar ist.

¹Bei dem gezeigten Fahrzeug handelt es sich um ein Konzeptfahrzeug, das nicht als Serienfahrzeug verfügbar ist.

Die dreidimensionale Architektur der digitalen OLED-Elemente erzeugt eine beeindruckende Raumwirkung.

 

¹Bei dem gezeigten Fahrzeug handelt es sich um ein Konzeptfahrzeug, das nicht als Serienfahrzeug verfügbar ist.

¹Bei dem gezeigten Fahrzeug handelt es sich um ein Konzeptfahrzeug, das nicht als Serienfahrzeug verfügbar ist.

Erhellende Lichttechnik

Bei Scheinwerfern und Heckleuchten erreichen digitale Matrix-LED- und digitale OLED-Technik ein hohes Maß an Helligkeit und Funktionsvielfalt auf kleiner Fläche und ermöglichen personalisierbare Lichtsignaturen. Drei hochauflösende LED-Projektoren an der Karosserie können mit auf den Boden projizierten Lichtinszenierungen die Insassen des Autos begrüßen oder mit Warnsymbolen auf dem Boden Verkehrsteilnehmer warnen. Weitere vier hochauflösende LED-Projektoren in den Fahrzeugecken erzeugen Blinkerprojektionen. Steht der Audi A6 Avant e-tron concept¹, etwa beim Laden, vor einer Wand, können sich Fahrer und Fahrgäste die Zeit mit einem Videospiel vertreiben, das die digitalen Matrix LED-Scheinwerfer in der Front auf die Wand projizieren. Im Heckbereich des Concept Cars arbeitet eine neue Generation von digitalen OLED-Elementen, die im durchgehenden Leuchtenband wie ein Display fungieren. Mit ihnen lassen sich individualisierbare Variationen von digitalen Lichtsignaturen und dynamische Lichtinszenierungen realisieren. Die dreidimensionale Architektur der digitalen OLED-Elemente gibt der Lichtinszenierung eine beeindruckende Raumwirkung.

¹Bei dem gezeigten Fahrzeug handelt es sich um ein Konzeptfahrzeug, das nicht als Serienfahrzeug verfügbar ist.

¹Bei dem gezeigten Fahrzeug handelt es sich um ein Konzeptfahrzeug, das nicht als Serienfahrzeug verfügbar ist.

Der Audi A6 Avant e-tron concept von oben
Der Audi A6 Avant e-tron concept von oben

Blick in die Zukunft

Studien und Konzeptfahrzeuge zeigen schon heute, wie die Mobilität von morgen aussehen wird. Entdecken Sie hier mit dem Audi A6 e-tron concept¹ einen weiteren Vorboten einer neuen Zeit.

Jetzt entdecken

¹Bei dem gezeigten Fahrzeug handelt es sich um ein Konzeptfahrzeug, das nicht als Serienfahrzeug verfügbar ist.

¹Bei dem gezeigten Fahrzeug handelt es sich um ein Konzeptfahrzeug, das nicht als Serienfahrzeug verfügbar ist.