• Home
  • Innovativer Cool-down

Innovativer Cool-down

Innovative Lacke werden in Zukunft eine Schlüsselrolle in der Elektromobilität bei Audi übernehmen. Reflektierende Pigmente sind dabei der Game Changer.

29.01.2021 Text: Birte Mußmann – Foto: Robert Fischer Lesezeit: 2 min

Solar Sky Karosserielack
Zusammen mit Metall-, Keramik- oder Perlen-Partikeln spielen Pigmente nicht nur bei der Wahrnehmung von Oberflächen eine Rolle, sondern können auch für die Funktionalität relevant sein.

Lack könnte im Bereich der Elektromobilität bei Audi in Zukunft neben Bereichen wie unter anderem der Aerodynamik oder der Beschaffenheit von Rädern ein weiterer entscheidender Faktor sein, der die Reichweite eines Fahrzeugs verbessert. Wie genau das funktioniert, lässt sich anhand der Lackierung des Audi Q4 e-tron concept 1 verdeutlichen. Für das Konzeptfahrzeug wählten die Color & Trim-Designer von Audi einen ganz besonderen Karosserielack. Der verwendete Farbton nennt sich „Solar Sky“ und wurde gemeinsam mit BASF Coatings entwickelt.

Audi Q4 e-tron concept Seitenansicht
Der Audi Q4 e-tron concept¹ in Hellblau-Metallic (Solar Sky). Je nach Lichteinfall changiert der Blauton. Dunkle Farbkontraste im Schwellerbereich zwischen den Achsen, dort, wo die Batterie verortet ist, unterstreichen die Zugehörigkeit des Konzeptfahrzeugs zu den rein elektrisch angetriebenen Modellen von Audi. Auch Heckdiffusor, Frontmaske sowie die Felgen zahlen mit ihrer dunklen Farbgebung darauf ein.

Pigmente reflektieren einen Teil des Sonnenlichts

Der Karosserielack kann dafür sorgen, dass sich der Innenraum des Fahrzeugs bei heißen Temperaturen nicht zu sehr aufheizt. Dies ermöglichen spezielle Pigmente, die in der Lage sind, einen kurzwelligen Teil des Sonnenlichts im Bereich der Infrarotstrahlung zu reflektieren. Infrarotstrahlung hat einen Anteil von rund 50 Prozent an der Sonnenstrahlung, die den Erdboden erreicht. Die meisten Oberflächen absorbieren diese Strahlung und erwärmen sich, Strahlungsenergie wird in thermische Energie umgewandelt. Infrarotstrahlung – oder auch Wärmestrahlung – gehört zu den Anteilen des Lichts, die für den Menschen im Gegensatz zum Farbspektrum nicht sichtbar sind. Trotzdem nehmen wir sie wahr. Ihre Wirkung ist daher auch gleichzeitig das Erkennungsmerkmal: die starke Erwärmung von Körpern wie beispielsweise einer Fahrzeugkarosserie. Genau dieser Effekt wird durch die besondere Lackierung abgeschwächt.

Karosserielack Solar Sky
Das hellblaue Metallic steht sinnbildlich für saubere Luft. Der strahlend blaue Kristalleffekt im Decklack für das Reflektieren der Pigmente, durch die dieser Lack seine Wirkung erzielt.

Durch die reduzierte Erwärmung der Karosserie-Oberfläche, die für kühlere Temperaturen im Innenraum sorgen kann, bietet sich so die Option, den Einsatz der Klimaanlage – je nach Wunsch – zu minimieren. Daraus resultiert eine recht simple, aber dennoch sehr effiziente Rechnung: Kommt das technische Hilfsmittel für den Cool-down weniger zum Einsatz, wird entsprechend Energie eingespart, die dadurch für andere Bereiche zur Verfügung steht. Wird diese „frei gewordene“ Energie für den elektrischen Antrieb des Fahrzeugs genutzt, kann der Lack durch den Effekt der verwendeten Pigmente im Zusammenspiel mit dem Handling der Klimaanlage sowohl für angenehm kühlen Komfort im Innenraum als auch für mehr Gesamtreichweite im Rahmen einer Batterieladung auf der Straße sorgen.

Die Zukunft des innovativen Lacks bei Audi

Und einen Blick in die Zukunft der Elektromobilität bei Audi ermöglicht der innovative Lack ebenfalls: Denn der Karosserielack des Audi Q4 e-tron concept 1 ist ein erster Vorgeschmack auf die künftige Audi Farbpalette in Serie für kommende rein elektrisch angetriebene Modelle. Dann soll es auch weitere Farbtöne geben. Die besondere Karosserielackierung könnte künftig bei heißen Außentemperaturen also nicht nur für einen innovativen Cool-down im Innenraum der rein elektrisch angetriebenen Modelle von Audi sorgen, sondern zudem auch Raum für mehr Individualisierungsmöglichkeiten bieten.

In effizienten Kreisen gedacht

Auch beim Teppich im Innenraum des Audi Q4 e-tron concept 1 stehen Innovation und Nachhaltigkeit im Vordergrund: Das dort verarbeitete Econyl ist ein spezielles Garn, das aus recycelten Textilien und ausrangierten Fischernetzen, die aus dem Meer geborgen wurden, hergestellt wird. Auf diese Weise kann kostbarer fossiler Rohstoff bei der Produktion von neuem Garn wiederverwertet werden. Ein Kreislaufsystem entsteht: Das Nylon des Teppichs kann ohne Qualitätsverlust immer wieder recycelt werden.

Audi e-tron and e-tron Sportback while driving.

Mobilität der Zukunft bei Audi

Die Mobilität befindet sich in einem rasanten Wandel. Erfahren Sie, welche Technologien und Lösungen Audi in Ihrem Land anbietet – und so die Zukunft mitgestaltet.

Mehr erfahren

Audi e-tron: Stromverbrauch kombiniert*: 24,3–21,4 kWh/100km (NEFZ); 26,1–21,7 kWh/100km (WLTP)CO₂-Emissionen kombiniert*: 0 g/km

Audi e-tron Sportback: Stromverbrauch kombiniert*: 24–20,9 kWh/100km (NEFZ); 25,9–21,1 kWh/100km (WLTP)CO₂-Emissionen kombiniert*: 0 g/km

Audi e-tron: Stromverbrauch kombiniert*: 24,3–21,4 kWh/100km (NEFZ); 26,1–21,7 kWh/100km (WLTP)CO₂-Emissionen kombiniert*: 0 g/km

Audi e-tron Sportback: Stromverbrauch kombiniert*: 24–20,9 kWh/100km (NEFZ); 25,9–21,1 kWh/100km (WLTP)CO₂-Emissionen kombiniert*: 0 g/km

Das könnte Sie auch interessieren

Ihr Browser scheint nicht aktuell zu sein. Eventuell funktioniert unsere Website nicht optimal.
Die meisten Browser (nicht jedoch MS Internet Explorer 11 und älter) funktionieren dennoch problemlos.

Wir empfehlen Ihnen ein Update Ihres Webbrowsers!
Die jeweils neueste Version kann überall im Internet ein gutes Ergebnis sicherstellen.

Danke für Ihren Besuch und viel Spaß.

Ihr Audi Team