• Home
  • Schnellladen am Audi charging hub München

Schnellladen am Audi charging hub München

In der bayerischen Landeshauptstadt lässt sich jetzt auch an einem Audi charging hub schnell laden à la Audi. Zur Eröffnung kam Skistar Felix Neureuther zu Besuch.

Text: Bernd Zerelles - Foto: Graeme Fordham Lesezeit: 4 min

Audi SQ8 Sportback e-tron am Audi charging hub München.
Vier Schnellladepunkte stehen am Audi charging hub München Fahrer_innen aller Fahrzeugfabrikate zur Verfügung. Der Ladepark liegt in einem gemischten Wohn-Gewerbe-Gebiet mit zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten.

Und, Felix Neureuther, jetzt, nachdem du hier alles gesehen hast, wie lautet dein Fazit? „Das ist sensationell. Der Audi charging hub schaut super aus, hier lässt sich schnell laden, und es kommen Second-Life-Batterien zum Einsatz. Dann kostet es nicht einmal so viel. Ein rundes Konzept.“

Ein Tag im September am neuen Audi charging hub München. Audi Markenbotschafter Felix Neureuther ist zur Eröffnung gekommen. Der ehemalige Profi-Skisportler fährt seit Jahren vollelektrisch („Ich versuche meinen CO₂-Abdruck zu minimieren, wo immer es geht.“) und lädt seinen Audi e-tron zu Hause mit der eigenen Photovoltaikanlage auf seinem Hausdach („Bei Sonnenschein tagsüber fließt der Strom vom Dach quasi direkt in die Batterie des Autos. Das macht richtig Laune.“).

Wenn er unterwegs sei, lade er natürlich an HPC-Schnellladestationen, denn: „Zeit ist unser wertvollstes Gut. Man schaut ja bei der Routenplanung auch: Welches ist die schnellste Strecke. Deshalb darf es unterwegs gern auch die schnellste Lademöglichkeit sein.“ Und Deutschlands bekanntester Skirennläufer ergänzt: „Dabei darf mich Laden nicht stressen. Hier am Audi charging hub ist es sehr unkompliziert gehalten.“

„Am Audi charging hub ist das Laden sehr unkompliziert.“

Felix Neureuther

Die Fakten zum unkomplizierten Laden am Audi charging hub München: Vier Schnellladepunkte stellen bis zu 320 Kilowatt (kW) konstante Ladeleistung mittels PowerCubes bereit, die aus gebrauchten Lithium-Ionen-Batterien ehemaliger Forschungsfahrzeuge bestehen und als Pufferspeicher eine zweite Lebensphase antreten.

Elektroautos aller Fahrzeugmarken dürfen auch an diesem Audi charging hub laden. Dabei profitieren Audi Fahrer_innen von vergünstigten Konditionen. Sie zahlen je nach Ladevertrag ab 0,35 Euro pro kWh (Stand Oktober 2023). und können über Smartphone und myAudi App einen der vier Ladepunkte vorab reservieren. Fremdmarkennutzer_innen der Ad-hoc-Lademöglichkeit bezahlen 0,50 Euro pro kWh (Stand Oktober 2023), entweder per Kreditkarte, Apple Pay oder Google Pay.

Augmented Reality in der Audi charging hub App

Am Audi charging hub Nürnberg testet Audi in einem Pilotprojekt gemeinsam mit Vodafone eine neue Augmented-Reality-Anwendung: Mit dem Smartphone in der Hand kann man den Audi charging hub in Nürnberg erkunden und findet an fünf verschiedenen Points of Interest weiterführende Informationen. Die App veranschaulicht beispielsweise, wie mittels der zusammengeschalteten Second-Life-Batterien der Strom in die Autos kommt. Sie zeigt darüber hinaus einzelne virtuelle Audi Fahrzeuge. Zudem profitieren User_innen von einem breiten digitalen Medienangebot, das sie während des Ladevorgangs kostenfrei nutzen können.

„Ich kann die Zeit während des Ladens hier sinnvoll nutzen.“

Felix Neureuther

Der Standort in der Zielstattstraße im Münchner Stadtteil Obersendling liegt in einem gemischten Wohn-Gewerbe-Gebiet umgeben von zahlreichen attraktiven Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und Cafés sowie Sport- und Freizeitangeboten.

Felix Neureuther schwärmt: „Ideal, wenn ich meine Zeit während des Ladens noch sinnvoll nutzen kann, um hier Einkäufe zu erledigen oder mit den Kindern zum Spielplatz des nahen Biergartens zu gehen. Speziell beim Reisen mit der Familie ist es wunderbar, den Kindern während der Ladezeit eine Bewegungspause außerhalb des Autos zu gönnen. Dann fährt man doppelt so entspannt weiter. Ich kenne das, unsere drei kleinen Kinder haben einen sehr großen Bewegungsdrang.“

Noch bei einem weiteren Aspekt punktet der Standort des Ladeparks in München. Er liegt ideal auf dem Weg vom Norden Deutschlands nach Süden in die Berge. Reisende, die an München vorbei weiter wollen nach Österreich oder Italien, finden den Audi charging hub 850 Meter entfernt vom südlichen Mittleren Ring (Heckenstallertunnel, Ausfahrt Passauer Straße) – oder wie es der in Garmisch ansässige Felix Neureuther augenzwinkernd für sich definiert: „Keine fünf Minuten vom Autobahnende ‚meiner‘ Garmischer Autobahn. Auf dem Weg nach Garmisch in den Ski- oder Wanderurlaub kann man hier das Auto noch einmal voll laden und Proviant einkaufen.“ Mit seinem typisch verschmitzten Lächeln steigt er in seinen vollelektrischen Audi und macht sich auf die Fahrt nach Hause. Ach so: Geladen hat er übrigens nur fürs Foto. Die Strecke Garmisch–München–Garmisch ist für die Reichweite des Audi keine Herausforderung.

Audi SQ8 Sportback e-tron an Ladepunkt.
Der neue Audi charging hub München liegt im Stadtteil Obersendling nur unweit des südlichen Mittleren Rings. Die Umgebung im Grünen bietet auch Sport- und Freizeitangebote sowie einen Kinderspielplatz.

Audi SQ8 Sportback e-tron: Stromverbrauch (kombiniert*) in kWh/100 km: 28,2–25,3CO₂-Emissionen (kombiniert*) in g/km: 0
Angaben zu den Kraftstoff-/Stromverbräuchen und CO₂-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von der gewählten Ausstattung des Fahrzeugs.
Für das Fahrzeug liegen nur Verbrauchs- und Emissionswerte nach WLTP und nicht nach NEFZ vor.

Audi SQ8 Sportback e-tron: Stromverbrauch (kombiniert*) in kWh/100 km: 28,2–25,3CO₂-Emissionen (kombiniert*) in g/km: 0
Angaben zu den Kraftstoff-/Stromverbräuchen und CO₂-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von der gewählten Ausstattung des Fahrzeugs.
Für das Fahrzeug liegen nur Verbrauchs- und Emissionswerte nach WLTP und nicht nach NEFZ vor.

Audi SQ8 Sportback e-tron.

Dreifacher Fahrspaß

Drei Elektromotoren verleihen dem Audi SQ8 Sportback e-tron eine beeindruckende Dynamik. Sie ermöglichen eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 4,5 Sekunden. Zusätzlich zum vollelektrischen Allradantrieb quattro kommt das elektrische Torque Vectoring mit aktiver und vollvariabler Momentenverteilung an der Hinterachse zum Einsatz – für erhöhte Traktion und Stabilität. Die adaptive air suspension sport verbessert weiter die Fahrdynamik.

Mehr erfahren